DFB-Pokal: Saarbrücken schmeißt Köln raus

Vor 6.800 Zuschauern in Völklingen trafen zunächst Christopher Schorch (53. Minute) und Gillian Jurcher (57.) für Saarbrücken, ehe Jonas Hector (71.) und Simon Terodde (84.) für die insgesamt enttäuschenden Kölner ausgleichen konnten. Jänicke schoss den Bundesligisten mit seinem Last-Minute-Treffer (90.) aus dem Wettbewerb. Trotz seiner Liebe zu den Kölnern gab Lottner nach der Partie in der Sportschau zu Protokoll: “Es fühlt sich einfach geil an, mit einem Regionalligisten einen Erstligisten auszuschalten. Sein Gegenüber Achim Beierlorzer erklärte sichtlich erregt: “Ich weiß nicht, warum die Mannschaft die Dinge nicht umsetzt, die wir ihr vorher klar und deutlich aufzeigen.” Saarbrückens Trainer Lottner, der fünf Jahre für den FC spielte, hatte die Partie gegen Köln als “Bonusspiel” bezeichnet – für seine Spieler, aber in gewisser Weise auch für sich selbst. Das Augenmerk gilt eigentlich nur dem angepeilten Drittliga-Aufstieg. Bange war den Saarländern vor dem Bundesligisten offensichtlich von Beginn an nicht. Köln tat sich dagegen ähnlich schwer wie in der ersten Runde beim SV Wehen Wiesbaden, wo es nach einem 3:3 erst im Elfmeterschießen weiterkam.

Facebook
Twitter