Trump Berater äußerte sich beunruhigt über Telefonat

Die Anhörung findet hinter verschlossenen Türen statt, aber Vindmans Eingangsbemerkungen werden vorher veröffentlicht. Und die haben es in sich, machen Republikaner nervös. “Ich war beunruhigt über das Telefonat. Ich hielt es nicht für angemessen, zu verlangen, dass eine ausländische Regierung gegen einen US-Bürger ermittelt.” Und das habe er seinen Vorgesetzten gemeldet. Er habe es für eine Gefährdung der nationalen Sicherheit der USA gehalten, wenn der Präsident Hilfen für die Ukraine von Gefälligkeitsermittlungen gegen seinen politischen Gegner abhängig macht. “Wir hatten die Beschwerde eines Whistleblowers. Und die ist jetzt mehrfach bestätigt worden. Von Trumps eigenen Mitarbeitern.”, sagt der demokratische Abgeordnete Hakeem Jeffries. Und Vindman kritisierte auch den amerikanischen Botschafter bei der EU, Gordon Sondland. Der habe bei einem Treffen darauf gedrängt, dass die Ukraine Ermittlungen gegen den Sohn des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Biden vorantreibe. Er habe ihm gesagt, dass er das für unangemessen halte. Alles Aussagen, die die Verteidigungslinie des Weißen Hauses untergraben. Das wiederum antwortet mit der Taktik, Vindman unglaubwürdig zu machen. Trump über Twitter, Republikaner in Interviews.

Facebook
Twitter