Unterhaus votiert dagegen – Johnson bekommt keine Neuwahlen

“Wenn der Oppositionsführer den Brexit nur verzögern will, wenn er noch mal den demokratischen Willen von 17,4 Millionen Menschen durchkreuzen und Demokratie in diesem Land verhindern will, dann müssen wir jetzt Wahlen haben.” Da die EU die Fristverlängerung für den Brexit bis Ende Januar gebilligt hat, könne es keine Entschuldigung mehr dafür geben, Neuwahlen abzulehnen, so Johnson. Corbyn konterte im Wesentlichen mit einem Punkt – dem grundlegenden Misstrauen dem Premier gegenüber: “Wir haben einen Premierminister, der alles sagen und tun wird, um seinen Willen durchzusetzen.” So sehen das auch andere Oppositionsparteien, obwohl die Debatte deutlich machte, dass die Opposition weit weniger geschlossen auftritt als bislang.

Facebook
Twitter