NewsGuard prüft Medien auf Qualität

Das Start-up NewsGuard bietet ein journalistisches Gütesiegel gegen Fake News an. „Ich hatte unterschätzt, wie enorm sich Verschwörungstheorien in den sozialen Medien verbreiten. Das ist wirklich besorgniserregend.“ – vor allem dieser Satz bleibt hängen, wenn man mit Alina Fichter über Ihre Eindrücke der letzten Monate spricht. Die ehemalige Zeit-Online-­Journalistin arbeitet als Deutsch­land-­Chefin bei NewsGuard. Für den Kampf gegen Fake News und für Medienkompetenz hat das US-amerikanische Start-up-Unternehmen eine Software entwickelt. “Statt Algorithmen sorgen entsprechend ausgebildete Menschen für Orientierung im digitalen Informationsdschungel” soll das Verkaufsargument sein. Seit Ende Mai ist NewsGuard auch in Deutschland verfügbar. Nach Installation der Browser-Erweiterung wird durch einen grünen Haken erkennbar, ob eine besuchte Nachrichtenwebseite nach Einschätzung von NewsGuard vertrauenswürdig ist. Ein rotes Kreuz hingegen steht für zweifelhafte Quellen. Ausserdem gibt es noch Symbole für die Kennzeichnung satirischer Angebote sowie für nutzerbasierte Plattformen – also etwa Wikipedia oder YouTube.
Das Tool selbst ist kostenlos.

Facebook
Twitter