Daimler – Anfang vom Ende des Diesel

Daimlers Lkws sollen in Europa, Nordamerika und Japan bis 2039 CO₂-neutral werden. In zehn Jahren will Daimler den ersten wasserstoffgetriebenen Serien-Lkw auf die Straße bringen. Für diese Pläne sei allerdings viel staatliche Hilfe nötig, sagt Daimlers Truck-Chef Martin Daum. “Um CO₂-neutrale Lkw wirklich wettbewerbsfähig zu machen, brauchen wir staatliche Lenkungseingriffe.” Ein CO₂-neutraler Transport dürfe künftig pro Kilometer nicht mehr kosten als dieselbasierter Transport. Ohne staatliche Unterstützung wird sich der Durchbruch der CO₂-neutralen Technologien um viele Jahre verzögern, betont Daum. Ob Daimler seine forsche Ankündigung wirklich wahr macht oder ob es nur Rhetorik ist, um der Politik Förder-Millionen abzuringen, wird die Zukunft zeigen. “Wir möchten jetzt ein klares Zeichen setzen”, sagt Martin Daum. “Bis vor vier Jahren haben Politik und Industrie immer gewartet, bis der andere was macht.”

Facebook
Twitter