Draghis Abschied von der EZB

An diesem Donnerstag, den 24. Oktober, hat Mario Draghi seinen letzten großen Auftritt als Chef der EZB (Europäische Zentralbank), bevor Christine Lagarde – bisher Cheffin des IWF (Internationaler Währungsfond / IMF) – die Führung übernimmt. Mit wenigen Worten gelang es dem Italiener, den Euro zu retten. Vor allem aus Deutschland jedoch wurde er oft allzu heftig für seine „lockere Geldpolitik“ kritisiert – sogar bishin zu einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht. Zwar gilt Draghi als kluger Kopf – mit exzelleter Ausbildung – allerdings machte er sich auch bei seinen EZB-Kollegen mit seinen Alleingängen durchaus unbeliebt.

Facebook
Twitter